Musikauswahl im Radio der größte Fehler

Alles von A-Z damit vergrault man den Hörer garantiert.

Ein Konzept das zum Scheitern verurteilt ist

Der beste Mix, Querbeet und alles von A-Z vergrault Deine Hörer garantiert. Wenn Du Schlager, Rock, Metal und Partymucke in Kombination spielst, dann wundere Dich nicht darüber das die Hörer vor Deinem Sender flüchten. Leider haben fast die meisten Internetradios genau so ein Konzept und sind davon überzeugt das es Menschen gibt, die so etwas mögen. Diese Hörer scheint es tatsächlich vereinzelt zu geben, aber die breite Masse wird diesen bunten Mix meiden wie die Pest.

Eine feste Zielgruppe suchen

Ein erfolgreiches Radio zeichnet sich insbesondere dadurch aus, das es eine feste Zielgruppe bedient. Ein Sender der das Genre Popmusik bedient und eine treue Linie fährt, wird es viel leichter haben Stammhörer zu gewinnen. Natürlich muss man sich entscheiden wie alt die gespielte Musik maximal sein darf. Will ich mehr die Jugend erreichen, dann sind die Charts und maximal die letzten drei Jahre eine gute Wahl. Eine Rotation die Musik aus den letzten Jahrzehnten spielt spricht dann eher das Publikum ab Ü40 an und das Radio wird zum Oldie Sender.

Die richtige Zielgruppe sollte auch etwas nach dem Durchschnittsalter der Moderatoren gewählt werden. Wenn der Altersdurchschnitt bei 40 – 50 Jahren liegt, wird es schwer die Jugend anzusprechen. Es klingt einfach nicht authentisch wenn ich als Ü40 auf jugendlich mache.

Der Idealfall wäre wenn Du Dich in dem Genre richtig auskennst und Deine Zielgruppe Dir das was Du machst zu hundert Prozent abnimmt. Noch besser ist eine Nische in der Du ein echter Profi bist und in der Du etwas anbieten kannst was es so nur selten oder überhaupt nicht gibt.

Die Qual der Wahl

Wer weiterhin den besten Mix für das Salz in der Suppe hält, der riskiert das die Hörer ausbleiben. Wenn Du Dich dagegen für ein festes Genre entscheidest, Dich damit gut auskennst und auch Deine Moderatoren davon überzeugen kannst, dann ist das der Schritt in die richtige Richtung. Es ist aber erst der erste Schritt und der Weg zum Erfolg ist noch weit. Also entscheide Dich, weitermachen wie bisher und die Hörerzahlen so nehmen wie sie sind, oder damit anfangen zu wachsen. Am Ende kommt es darauf an wie ernsthaft Du Dein Hobby betreiben möchtest und ob Dir etwas daran liegt erfolgreich zu werden.

Zum Abschluss noch ein tolles Video aus dem man eine ganze Menge lernen kann. Schau es in Ruhe an und mach Dir Gedanken darüber, es lohnt sich. Auch wenn Du keinen Sender bei Laut.FM betreibst bekommst Du wichtige Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.