Webradio schon lange nicht mehr das was es war

Die Zeiten ändern sich und auch das Webradio hat sich über die Jahre weiter entwickelt.

Die guten alten Zeiten

Herbst 2013 daran kann ich mich noch sehr gut erinnern, da war ich das erste mal bei Radio Wolke7 zu hören. Es waren spannende, neue Erfahrungen und es hat eine Menge Spaß gemacht. Das war noch die Zeit wo in den Radio Chats die Hölle los war und die Musikwünsche im Minutentakt kamen. Sendeplätze für die Liveshows waren in den besten Sendezeiten hart umkämpft und an den Wochenenden wurde auch gut und gerne mal ein paar Stunden mehr bis tief in die Nacht gesendet.

Allerdings vermisse ich diese Zeiten nicht so sehr, denn das was wir damals gemacht haben das hatte mit Radio nicht viel zu tun. Es war eine Zeit wo die Inhalte von Sendungen aus dem Ansagen von Titeln bestand und Chaträume kommentiert wurden. Dauerhaft werden damit nur die eigenen Leute an die Lautsprecher gelockt.

Webradio ist erwachsen geworden

Heute findet ein Webradio aus den guten alten Zeiten kaum mehr Aufmerksamkeit. Das ist wie mit allen anderen Dingen auch, es funktioniert eine Weile und dann irgendwann wird es langweilig. Das Medium Webradio ist inzwischen aus den Kinderschuhen heraus und erwachsen geworden. Es hat sich über die Jahrzehnte vom Spaßradio zu einem Konsum Medium entwickelt. Die nette Plauderei im Chat oder die langen Musikwunsch Nächte das alles reicht den Leute nicht mehr aus. Es ist langweilig geworden und Musikwünsche werden heute bei den Streaming Diensten schneller und besser erfüllt. Auch ein Chat seien wir doch mal ehrlich holt heute niemanden mehr vom Hocker.

Es gibt noch sehr viele die krampfhaft an dem Spaßradio Konzept festhalten. Die Zeiten in denen diese Konzepte funktioniert haben sind allerdings Geschichte. Sehr unwahrscheinlich das sich das noch einmal ändern wird.

Es wird Zeit umzudenken

Selbstverständlich ist das Medium Webradio nicht tot so wie es öfter mal gesagt wird. Nein im Gegenteil es ist quicklebendig und wird zukünftig weiter mit dem Ausbau des mobilen Internets wachsen. Das genau ist ein wichtiger Punkt, fast alles ist mobil. Der PC verstaubt daheim unter dem Schreibtisch, denn in der heutigen Zeit hat so ziemlich jeder das Internet in der Hosentasche.

Wer Radio nicht gerne auf dem Smartphone hört, der lässt sich einfach über den Sprachassistenten Alexa beschallen. Das geht kinderleicht mit “Alexa, spiel Radio Wolke7” und ich muss mich nicht erst aufraffen um den PC einzuschalten. Auch die Verbreitung der WLAN Radios hat stark zugenommen. Es ist also sehr wichtig das ein Webradio über diese Empfangswege auch erreichbar ist.

Ganz wichtig ist auch eine responsive Homepage, das bedeutet eine Radioseite muss zwingend für Smartphone, Tablett & Co optimiert sein. Heute surfen bis zu 80% der Nutzer über mobile Geräte im Netz und Webseiten die nicht darauf vorbereitet sind haben einfach verloren.

Auf die richtigen Programminhalte kommt es an

Natürlich reicht es noch lange nicht nicht aus, wenn man die oben genannten Kriterien erfüllt. Ein Radio ist nur dann erfolgreich wenn es gut abliefert. Ein gutes Konzept und die passenden Inhalte sind die wichtigsten Faktoren für den Erfolg. Es reicht nicht aus den Leuten zu erzählen was gerade läuft und welcher Titel dann gleich kommt. Radio ist ein Medium das ich nebenbei konsumiere und wenn es interessant wird mal etwas lauter drehe.

In der nächsten Zeit werde ich hier in der Radiothek etwas näher und detaillierter darauf eingehen. In den letzten Jahren habe ich mich sehr intensiv mit dieser Thematik beschäftigt. Natürlich sind es persönliche Erfahrungen und keine Patentrezepte. Es gibt nicht das eine ultimative Konzept. Erfolg muss man sich mühsam erarbeiten. Hörer muss sich jeder Sender verdienen und das geht nur über ein Gesamtpaket was wirklich überzeugt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.